Einen echten Kaiserinnen-Thron aus der Nähe bestaunen? Im Seehotel Leoni ist das möglich. Denn hier steht im Wintergarten der Original Thron der Kaiserin Elisabeth von Österreich, besser bekannt als Sisi.

Das historische Prunkstück stammt aus einem bayrischen Kloster und kam im südbadischen Konstanz am Bodensee in die Obhut von Auktionator Carlo Karrenbauer. Der Thron wurde zur Herbstauktion des Hauses Karrenbauer 1998 versteigert – und Dr. Rolf Lohbeck, gemeinsam mit seiner Ehefrau Heidrun Lohbeck Gründer der Dr. Lohbeck Privathotels, erhielt bei der Auktion den Zuschlag. Das einzigartige Möbelstück in schmaler Bauweise mit dem leicht verschlissenen Damastbezug ist etwa 120 Jahre alt. Es tauchte vor gut zwei Jahrzehnten genau im richtigen Moment auf, nämlich etwa zum 100. Todestag der Kaiserin im September 1998.
Bei dem Kaiserthron handelt es sich um ein Sitzmöbel, das Sisi benutzte, wenn sie in ihrer Heimat Bayern Hof hielt. Wo genau der Sessel stand, ist vorerst noch nicht klar. Möglicherweise stand er in einem Kloster, das die Kaiserin häufiger besuchte.

Die Lehne des Thronsessels wird flankiert von zwei geschnitzten, weiß lackierten Engeln, ausgeführt als Dreiviertelreliefs. Das weist den Sessel aus als Sitzgelegenheit einer Aristokratin. Dann die beiden Wappen, das weißblau gerautete des Königreichs Bayern, überlagert vom Reichswappen des habsburgischen Kaiserreichs. Sisi war Herzogin von Bayern und Kaiserin von Österreich-Ungarn. Über den Wappen ist eine Königskrone platziert. Auch sie weist korrekt auf die geltende Hierarchie hin. Denn die Kaiserkrone war Sisis Mann, Kaiser Franz Joseph, vorbehalten.

Als Sissi im Alter von 61 Jahren in Genf von dem italienischen Anarchisten Luigi Luccheni („Nur wer arbeitet, darf essen“) erstochen wurde, endete ein ruheloses Leben. Die Kaiserin war jahrelang fast ständig auf Reisen gewesen. Sie hatte eine Villa in Griechenland, war viel in Italien und auch in Irland. Auch England und die Schweiz hatten es ihr angetan. Die bayerische Heimat jedoch war bis zuletzt Sissis bevorzugtes Refugium. Vor allem am Starnberger See fühlte sie sich daheim, und in oberbayerischen Klöstern suchte sie wiederholt ihre innere Ruhe wiederzufinden Mit der Rückkehr des Kaiserthrons ins Seehotel Leoni direkt am Ufer des Starnberger Sees schließt sich somit nun der Kreis.

Inspiriert von Sissis Thron im Seehotel Leoni möchten Sie vielleicht noch mehr über das Leben der Monarchin erfahren? Dann ist ein Besuch im Kaiserin Elisabeth Museum im ehemals königlichen Bahnhof Possenhofen genau das Richtige für Sie. Das Museum ist ab freitags, samstags und sonntags sowie an Feiertagen jeweils von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Gruppentermine (für 7 bis maximal 25 Teilnehmer) können jeden Tag in der Zeit von 9 bis 17 Uhr vereinbart werden.

Das Museum wurde 1995 begründet und basiert auf der Sammlung des Ehepaars Heinemann. Heute ist es im Eigentum der Gemeinde Pöcking und Bestandteil der internationalen Sisi-Straße. Seit der Renovierung 2009 erstrahlt das Museum in neuem Glanz.

Die Kaiserin Elisabeth Sammlung wird im prunkvoll dekorierten Wartesalon von König Ludwig II. und dem dazugehörigen Vorraum als Dauerausstellung präsentiert. Sie umfasst Erinnerungsstücke der Kaiserin sowie dokumentierendes Bildmaterial des Kaiserpaares. Bilder und Plastiken zeigen Kaiserin Elisabeth und ihre Familie in verschiedenen Lebensetappen.